Feminus vobiscum

 

Power to the people -  power to the Frau. Immer mehr und immer wieder und überall. Gerade letzte Woche deutlich demonstriert: NRW wird regiert werden, so des Volkes Willen, von einem Damen Duo: Ladys gewählt – Männlein angezählt. Da staunte selbst  unsere machtvolle Oberlady, die noch ein paar Tage vorher mit dem von ihr Auserwählten gemeinsam und kraftvoll die Hände zum Himmel gestreckt hatte, und nun kraftvoll schweigend die Konsequenzen gezogen hat. Tja, ziehen kann sie gut, besonders Fäden,  und wie das in der Politik so ist, der Pferdeapfel fällt nicht weit vom Pferd.

Dennoch: mit der Quote klappt das noch nicht so fluppsig, da sind mit diesem Begriff die Fernsehanstalten weit voraus. Änderungen müssen in Anbetracht der bevorstehenden Wahl her, sagt die Kanzlerin, die offensichtlich lieber Frauen als Männer neben, pardon unter, sich haben möchte. Der Merkelismus ist die Fortsetzung des Thatcherismus ohne Handtasche. Weltpolitik ist angesagt. Frau Schröder übernimmt die Leitung einer Kita in Berlin und Frau Schavan wird Vorsitzende von Antiplag.

Ackermann und Winterkorn werden ersetzt durch sich hochackernde  und Keimling säende Managerinnen. Die Vorstandsposten der deutschen DAX-Unternehmen sind gerade mal mit 3,4 % von Frauen besetzt. Da kann man sicher nicht gerade von einer hohen Inflationsrate sprechen. By the way: Die Inflationsrate bezüglich des weiblichen Anteils hier bei 50plus ist dagegen geradezu phänomenal.

Hoffnung gibt es aber: Die Tage  des Königs von Mallorca sind gezählt. MIt Krone und zwei dicken Zeptern wird alsbald Daniela Katzenberger die Nachfolge antreten.

Tags »

Autor:
Datum: Sonntag, 20. Mai 2012 19:47
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben